Bedienungs- und Pflegetipps für Holzöfen

Mit diesen Bedienungs- und Pflegetipps habe Sie lange Freude an Ihrem Holzofen!

Es sollte grundsätzlich eine gründliche Reinigung und Pflege Ihres Ofens und der Rauchrohre nach der Heizperiode vorgenommen werden. Auch während der Heizperiode sollte eine Ascheentleerung und ein säubern des Heizraumes regelmäßig erfolgen um die Funktion des Ofen zu gewährleisten.

Eine verschmutzte Sichtscheibe können Sie mit Reinigungsmitteln für Ceran/Glaskeramikflächen oder Glasreiniger für Kaminöfen säubern. Bei hartnäckigen Verkrustungen können sie auch einen Glaskeramikschaber flach angesetzt benutzen. Eine Alternative zu den chemischen Reinigungsmitteln hätten wir noch einen Haushaltstipp für Sie: Nehmen Sie sich ein Küchenpapier oder ein Zeitungspapier und feuchten Sie dieses an. Tauchen Sie das angefeuchtete Stück Papier in die helle Asche Ihres Ofens und reinigen Sie mit etwas Druck die Scheibe Ihres Ofens. Bei hartnäckigen Verschmutzungen wiederholen Sie den Vorgang. Die übrig gebliebenen Schlieren können sie mit einem sauberen Tuch nachwischen. Verwenden Sie hierzu bitte nur Holzasche, keine Kohleasche, da diese zu harte Bestandteile hat und Ihre Scheibe zerkratzen würde.

Der Aschekasten sollte möglichst häufig gereinigt werden. Bei intensiver Nutzung und dementsprechend hohem Holzverbrauch sollte der Aschekasten mindestens wöchentlich geleert werden. Stülpen Sie nach dem Herausziehen des Kastens eine Tüte darüber und entleeren Sie die vollständig erkaltete Asche darin. Die Tüte können sie dann im Restmüll entsorgen oder sie benutzen die Asche als Dünger. Sie können den Feuerraum und den Aschebehälter natürlich auch mit speziellen Aschesaugern reinigen.

Der Ofen sollte stets bei der Reinigung vollständig abgekühlt sein, um Schäden an den Oberflächen oder Verbrennungen zu vermeiden. Wenn Ihr Ofen eine lackierte oder eine Stahl-Oberfläche besitzt, können Sie diese mit klarem Wasser und einem weichen Tuch säubern. Bei pulverbeschichteten, Keramik-, Sand- oder Speckstein-Oberflächen verwenden Sie zusätzlich Geschirrspülmittel oder eine neutrale Seifenlauge. Falls Ihr Ofen einen kleineren Kratzer hat, können Sie diesen mit einem sehr feinen Nassschleifpapier entfernen.

Verwenden Sie bitte nie raue Schwämme, Scheuermittel und aggressive Putzmittel zur Reinigung Ihres Ofens. Bei Reparaturen, Montagen oder andere Servicearbeiten sollten Sie sich stets einen Fachmann ins Haus holen, der alle notwendigen Arbeiten vornimmt, da bei unsachgemäßer Behandlung die Gewährleistung und Garantie erlöschen kann.

Bei richtiger Pflege und Wartung haben Sie lange Freude an Ihrem Ofen.

Menü